Fuehrungszeugnis beantragen

fuehrungszeugnis beantragen

Abhängig vom Beruf und welche Arbeiten darin erledigt werden müssen, empfiehlt der Arbeitgeber das Vorzeigen bestimmter Dokumente. Das soll vor allem Kompetenz und Vertrauen zeigen. Eines davon ist zum Beispiel das Führungszeugnis. Es dient zum Schutz von Kinder und Jugendlichen. Aber worauf genau muss während des Antrags geachtet werden? Und wie sieht es mit der Bearbeitungszeit aus? Mehr zum Thema fuehrungszeugnis beantragen zeigt der folgende Artikel.

Was ist ein Führungszeugnis?


Wer noch nie etwas über das Thema erfahren hat, sollte sich früher oder später damit auseinandersetzen. Aber was genau steckt jetzt hinter dem Dokument? Im Grunde genommen ist es ein grünliches Dokument, welches vom Bundesamt für Justiz bereitgestellt wird. Ziel ist es Arbeitgeber und Unternehmen vor Mitarbeitern zu schützen, die nicht vertrauenswürdig sind. Selbes gilt aber auch für Fahrschullehrer und ähnliches. Denn in solchen Berufen kommen Kinder und Jugendliche zum Einsatz. Darin sind strafrechtliche Vergehen und Straftaten hinterlegt. Unterschieden wird dabei zwischen den folgenden Variationen:

-> Zeugnis: einfach
-> Zeugnis: erweitert
-> Zeugnis: behördlich
-> Zeugnis: europäisch

fuehrungszeugnis beantragen

So erfolgt der Antrag


Nicht vergessen werden darf der Antrag selbst. Der wird wie oben bereits angesprochen beim Bundesamt für Justiz gestellt. Und das geht auf mehrere Wege. Der erste wäre der direkte Gang zur Behörde. Alternativ kann das Ganze auch online im Internet stattfinden. Bei beiden Varianten müssen die Betroffenen einen gültigen Ausweis mitbringen. Genaue Anweisungen zum Ausfüllen gibt es dann vor Ort oder auf der Website selbst.

Fazit


Arbeitnehmer sind generell nicht dazu verpflichtet das Zeugnis zu beantragen. Allerdings kann es bei Verweigerung zu Nachteilen kommen. Der Antrag selbst dauert in der Regel nur wenige Minuten. Die Zustellung selbst kann dafür bis zu mehrere Wochen dauern.